Vive La Claire

Vive La Claire

Vive le blog

Whatever floats my boat!
You can get a more detailed CV and headshots on
www.spotlight.com/2414-4530-5741 or contact me on:claire.thill@gmail.com



Visions von Nora Wagener

TheatrePosted by Claire Fri, November 20, 2015 10:43:07

Visions lädt den Zuschauer auf eine skurrile Reise in die vier Wände der jungen, arbeitslosen Kim O ein. Jeden Tag starrt sie stundenlang auf den flimmernden Bildschirm. Um sie herum verwandelt sich ein trister Alltag an leeren Pizzakartons und zugedeckten Möbeln in eine schillernde Unterhaltungswelt, die sich langsam vor den Augen des Zuschauers auflöst. Der Fernseher im eigenem Heim, ein Zufluchtsort, der einen mit Träumen und Scheinwelten füttert, bringt aber auch das ganze Elend unserer heutigen Welt in spektakulären und grausamen Bildern ins Wohnzimmer. In Kims Welt ist der Fernseher ein jovialer Weggefährte, aber langsam verwandelt er sich in einen düsteren Kumpanen. Risse in der Normalität werden sichtbar. Ein Faxgerät im Kühlschrank spuckt regelmässig Werbetexte aus. Eine Grossmutter winkt aus der Ferne und der Nachbarhund Frufru hat keine Beine mehr. Träume verwandeln sich in Albträume. Ängste und Sehnsüchte konkretisieren sich immer mehr und mutieren zu dreidimensionalen Gestalten.



Viele junge Menschen zerbrechen heutzutage an den hohen Erwartungen einer immer schnelllebigeren Leistungsgesellschaft. Dazu donnern die Medien einen täglich mit Schreckensnachrichten zu. Kim ist keine Ausnahme. Sie flüchtet vor dem strengen Blick der Öffentlichkeit und dem Grauen in der Welt dorthin, wo sie selber Kontrolle übernehmen kann: ihr eigenes Zuhause. Sie schottet sich von der Aussenwelt ab, ernährt sich ausschliesslich von Junk Food und lässt sich verführen von der Scheinwelt des Fernsehers. Irgendwann verliert sie jeden Anschluss an die Realität. In ihrer Wohnung verschwimmen Wirklichkeit und Phantasie ineinander. Der Fernseher wird ihr einziger Anhaltspunkt, eine skurrile Figur, mit der sie diskutieren und philosophieren kann. In Japan spricht man seit Jahren von Hikikomori, von jungen Erwachsenen, die sich freiwillig von der Gesellschaft zurückziehen, sich in ihr Zimmer einschliessen und den Kontakt mit der Aussenwelt auf ein Minimum reduzieren. Kim ist in gewisser Weise eine Hikikomori.

In Visions steht der Fernseher wie eine zu Fleisch gewordene Metapher sowohl für die Sehnsüchte vieler Menschen als für den Grusel der Welt. Der Glotzkasten wird zu einer schillernden Projektionsfläche für ein besseres Schicksal, aber auch gleichzeitig zelebriert er eine düstere Totenmesse für gescheiterte Träume. Als würde sie in einer anderen Zeit herumgeistern hält sich Kim krampfhaft an die Welt des Fernsehers fest und baut sich selber ein psychologisches Gefängnis auf, an dem sie schlussendlich zugrunde geht. Die vierte Wand im Theater zerfällt. Der Bildschirm zerbröckelt. Ein Albtraum beginnt indem die Figuren im Blickfeld sich trügerisch verpixeln. Es gibt keinen Ausweg mehr. Jetzt kann man den Lauf der Ereignisse nicht mehr auf Knopfdruck beeinflussen.


Regie: Claire Thill
Video: Melting Pol
Sound: Emre Sevindik
Bühne: Claire Thill und Melting Pol
Choreographie & Tanz: Sayoko Onishi

Schauspiel: Leila Schaus, Felicity Grist, Sayoko Onishi
Produktion: Jill Christophe


KULTURFABRIK
116, rue de Luxemburg
L-4221 Esch-sur-Alzette

23. November, 10 und 20 Uhr
24. November, 20 Uhr
28. November, 20 Uhr
29. November, 20 Uhr
30. November, 10 und 20 Uhr


Reservierung :
mail@kulturfabrik.lu +352 55 44 93-1
www.luxembourg-ticket.lu +352 47 08 95 1


BAMHAUS
rue de la Cimenterie
L-1337 Luxembourg


14. Mai, 20 Uhr
18. Mai, 20 Uhr
20. Mai, 20 Uhr
21. Mai, 20 Uhr


Reservierung:
www.luxembourg-ticket.lu
+352 47 08 95 1

Unterstützen Sie Visions via Crowdfunding: kickstarter



Eine Produktion von Independent Little Lies in Koproduktion mit der Kulturfabrik und dem Théâtre National du Luxembourg. Mit der Unterstützung des Kulturministeriums, des Fonds Culturel National, der Fondation Indépendance und der Stadt Esch-sur-Alzette.